Umweltschutz & Sicherheit

Umweltschutz und Sicherheit

Mit hoch entwickelten Technologien zum Beispiel bei der Abwasserreinigung setzt Dow neue Standards. So gewährleistet etwa die Hochbiologie in Stade im Vergleich zu herkömmlichen Klärbecken eine bis zu zehnmal niedrigere Abluftmenge. Auch in der Abfallreduzierung ist das Unternehmen führend: In Stade ist dank des konsequenten Einsatzes moderner Technologie die nahezu abfallfreie Chemiefabrik realisiert.

So wird beispielsweise durch das selbst entwickelte Chemolyseverfahren der aus der biologischen Abwasserreinigung stammende Klärschlamm um mehr als 90 Prozent reduziert. Ein weiterer wichtiger Baustein der Abfallreduktion ist die Reststoffverwertungsanlage. Bis zu 40.000 Tonnen feste oder pastöse Reststoffe können hier so verwertet werden, dass jährlich bis zu 150.000 Tonnen Dampf, 40.000 Tonnen hochreine wässrige Salzsäure und 40.000 Tonnen Soda in den Produktionsprozess zurückfließen.

Neben den gereinigten Rauchgasen und dem Abwasser, welches in die biologische Abwasserreinigung eingeleitet wird, bleibt lediglich ökologisch unbedenkliche Schlacke übrig. Vorrang räumt Dow an allen Standorten auch der Sicherheit der Nachbarn und der Mitarbeiter ein. Ständige Schulungen, Übungen und die „gelebte“ Verantwortung aller Mitarbeiter haben zu einem hohen Sicherheitsbewusstsein geführt.